Montag, 29. Juni 2015

Rezension zu ╬¤ Nachtmahr - Die Schwester der Königin ¤╬ von Ulrike Schweikert




Titel: Nachtmahr 2 - Die Schwester der Königin
Autor: Ulrike Schweikert
Verlag: Penhaligon
Seiten: 415
ISBN:978-3-7645-3085-3

Paperback 14,99€
E-Book 11,99€


Inhalt

Sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht - wird sie jemals lieben dürfen?
Lorena ist ein Nachtmahr – und damit eine Gefahr für alle, die sie lieben. Um ihre Mitmenschen vor ihrer dunklen Seite zu schützen, begibt sie sich in das Haus der mächtigen Mylady, um ihre Ausbildung zu beginnen. Zudem gibt Lorena ihre große Liebe Jason zu seinem eigenen Schutz auf. Dann erreicht sie die Nachricht, dass die Nachtmahre ihre Schwester aufgespürt haben. Lucy wurde als Kind entführt, weil sie für die in der Prophezeiung erwähnte Eclipse gehalten wurde. Nun begibt sich Lorena nach San Francisco, um Lucy aus Alcatraz zu befreien. Doch sie ahnt nicht, dass eine finstere Verschwörung im Gange ist, in der niemand seine wahren Motive offenbart …


Meinung

Vorab muss ich sagen, dass ich den ersten Teil der Reihe nicht kenne.
Das war aber kein Problem, denn ich konnte ohne lange zu recherchieren in den zweiten Teil einsteigen.

Das Cover sieht wunderhübsch aus, das Blau ist kräftig, die Darstellung einfach toll.

Der Schriftstil ist einfach und verständlich, auch wenn an einigen Stellen die " zu oft oder garnicht gesetzt wurden. Da musste ich ein paar Mal drüber nachdenken, weil das Satz entuell keinen Sinn ergeben hat, oder am Ende " standen und ich dachte: Oh, war das jetzt ein Gespräch? Aber das stört den Ablauf nicht.
Das Buch lies sich erstaunlich flüssig, was mir persönlich auffiel. Es war ein Fluss, ohne stocken oder absetzen. Es strengte kaum an, zu Lesen, was aber auch an der äußerst spannenden Handlung lag.
Die Sprünge in der Handlung waren deutlich zu erkennen, wenn also ein Perspektivwechsel war. Nur einige Male, als der Wechsel ohne Absatz, da er am Seitenende auf der letzten Zeile war. Aber sobald der erste Satz gelesen war, war mir klar, wer dort gerade aktiv handelt.


Die Handlung an sich ist toll. Auch wenn, wie erwähnt, mir der erste Teil unbekannt ist (vielleicht ändert sich das ja bald), war es einfach, Rollen und Verhältnisse zu verstehen. Es wurde nicht langweilig, ständig sorgte eine neue Gewissheit oder Person für Action, ohne dass es auch nur eine Spur von Eintönigkeit oder langeweile aufkam. Erstaunlich und einfach toll. So Spannend und Abwechslungsreich. Ständig wandelte sich auch die eigene Vermutung und man wurde von etwas besserem überzeugt. Besondern der Epilog gefällt mir. Zwar traurig, aber auch wunderschön zugleich.
Aber so eine kleine Frage stellt sich mir dann doch. Wenn die Mahre, wie ja desöfteren im Buch, mit einem Mann ein Verhältnis anfangen... von Verhütung war nie die Rede... wer weiß, was uns im dritten Buch der Reihe noch alles so erwartet? ;)

Die Darsteller überraschten mich immer aufs neue. Raika, Zicke oder Freund? Harrison, Helfer oder Feind? Lucy, Mahr oder Feind? Ständig passierte etwas, sodass man seine Meinung über die Person wieder und wieder überdenken musste. Jason war mir immer sympatisch, ein typischer Mann und Mensch eben. Mylady war mir irgendwie unsympatisch, was vielleicht an ihren seltenen Auftritten im Buch lag. Lorena hingegen gefiel mir wegen ihrer Art. Manchmal überfordert, zwiespältig, aber trotzdem immer symaptisch.
Zwar wusste ich, dass Wanderer die Gegner der Nachtmahre sind, allerdings wurde auf ihre Art wenig eingegangen. Vielleicht ist ihre Eigenschaft nur die Stärke und die Resistenz gegen die Macht der Mahre, die öfters erwähnt wird. Oder ich habe etwas überlesen.

Allgemein lässt sich sagen, dass mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen hat, flüssig zu lesen, einfach zu verstehen, abwechslungsreiche Handlung. Eine Empfehlung für Fantasy-Fans mit Abwechslungsbedarf.

Note: 1