Samstag, 21. Februar 2015

Film-Kritik zu "Seelen"


Nach dem Buch musste ich unbedingt den Film zu Seelen gucken.
Meine Erwartungen waren hoch, ich war sehr gespannt, wie die Umsetzung von Wanda und Melanies Stimme ist. 
Ich habe bei einem Film noch nie soviel geweint und Tränen vergossen wie bei diesem Film.


Natürlich mussten, wie bei den meisten Verfilmungen, Abstriche gemacht werden und einige Szenen fehlten, was mich persönlich nicht gestört hat.
Alle wichtigen Ereignisse wurden genannt, natürlich auch ein paar Situationen verändert. Aber alles in allem, ein toller Film, der nicht enttäuscht.
Die Landschaft habe ich mir zwar ein wenig anders vorgestellt, besonders die Höhle, aber das ist ja nunmal Fantasie-Sache. 
Leider wurde die Ablehnung von Tante Mag und ihrer Tochter nicht ganz deutlich, im Buch war dies sehr extrem dargestellt. Aber kein Faktor, der mich persönlich gestört hat. 
Jared war im Buch sehr aggressiv "Mel" gegenüber, als er sie die ersten Male gesehen hat, im Film war davon garnicht viel zu merken.
Sehr schnell bemerkten Jamie (den ich mir übrigens viel größer vorgestellt habe) und Konsorten, dass Melanie noch lebt. An dieser Stelle dachte ich, moment, dann ist der Film ja gleich schon wieder fast am Ende angekommen. Dem war natürlich nicht so. 
Die Seelen waren genauso wunderschön, wie ich sie mir vorgestellt habe. Einfach traumhaft *-*
Besonders gefallen hat mir die letzte Szene, von der ich verwundert war. Ich dachte zuerst, ich hätte einen Part im Buch vergessen oder ausgelassen. Bis mir klar wurde, dass das die andere Menschengruppe ist.


Die Personen habe ich mir FAST (natürlich mit dem Vorwissen, wie sie auf dem Cover aussehen) so vorgestellt, wie sie waren. Wie schon erwähnt, Jamie hätte ich mir älter und größer vorgestellt.
Genauso die "neue" Wanda überraschte mich. Ich habe mir den Körper und das Aussehen mal komplett anders vorgestellt, wie im Film gezeigt. Zwar trifft es die Beschreibung im Buch, aber meine Fantasie hat sich da was anderes ausgedacht.

Fazit: Trotz werggelassener Szenen oder Veränderungen ein sehr gelungener Film, der mich vollkommen überzeugt hat und im Regal stehen bleibt neben dem Buch. 

Note: 2