Samstag, 15. November 2014

Film-Kritik zu "Tribute von Panem - The Hunger Games"

Okay, ich kannte den Film schon länger als das Buch, aber ich möchte trotzdem eine Rezension zu diesem Film schreiben.
ACHTUNG! KANN SPOILER ENTHALTEN!

Kurze Beurteilung ohne Spoiler:

Guter Film, spannend, neue Idee, die es so noch nicht gab, an einer Stelle sehr brutal. Zusammengefasst, es lohnt sich, diesen Film zu gucken.

So, und nun zur Spoilerzone mit einigen Punkten zum Buch reflektiert.

Mir hat er gefallen. Punkt. DVD habe ich direkt nach der Ausstrahlung im Fernsehen gekauft.
Toller Film, eine ganz neue Idee, die ich so vorher noch nicht kannte. Spiele mit 24 Kandidaten, nur einer kann gewinnen.
Sehr berührend ist die Szene gestaltet, in der Katniss für ihre Schwester Primrose sich freiwillig als Tribut meldet. 
Weiter im Film, im Trainingslager angekommen, merkte man gleich, wer es gut meint und wer nicht. Wobei es ja eigentlich niemand gut meint, schließlich wollte sicherlich jeder gewinnen.
Schon ein seltsames Design im Kapitol, dass gewöhnungsbedürftig ist, aber sich klar von allen anderen Distrikten abgrenzt.
Das Geständnis von Peeta hat mich genauso überrumpelt wie Katniss, allerdings bevorzuge ich diese Szene im Buch, da sie viel schöner beschrieben ist, als im Film zu sehen ist. Kam mir jedenfalls so vor.
Kommen wir zum Hauptkern, der Hungerspiele.., ein sehr brutaler Anfang.. besonders leid tat mir der kleine Junge, der sich im Füllhorn versteckt hat... er war soooo niedlich, fand ich.
Gut, immerhin gingen die Hungerspiele weiter, Peeta schlug sich auf die andere Seite, was ich von Anfang an durchschaut habe. 
Schöne Szene, in der die Vorräte der Karrieros zerstört werden, hat mich persönlich sehr gefreut, auch wenn es ja nur fiktiv ist.
Und dann kommt Rue... eine traurige, aber tolle Szene, die wirklich Rebellion zeigt. Ein Bett auf Blumen, passend zu ihrem Lied. 
Fehlt das Brot aus Disktrikt 11, was ihr im Buch geschickt wird... Im Film wird es dafür mit der Rebellionsszene im Distrikt 11 gezeigt. Naja, im Film fehlte eh viel, was das Buch nunmal aufgemacht hat. So ist es ja aber meistens.
Sie findet Peeta, kämpft mit Clove (wo ich manchmal echt Angst hatte, dass sie stirbt, auch wenn ich mich selbst gespoilert und die Inhaltsangabe von Film/Buch 2 gelesen habe) und die vorher geänderte Regeln, das zwei Tribute gewinnen dürfen aus dem selben Distrikt, wird zurückgenommen. Ich wusste es, musste ja noch was kommen, doofe Spielemacher. Gute Entscheidung, die Beeren mitzunehmen, noch mehr Rebellion. Finde ich gut, immerhin sollte man doch seine eigene Meinung vertreten! :)
Und beide Gewinnen, ein tolles Ende.
Ich will nicht mehr schreiben, nur noch:

Note; 1