Samstag, 15. November 2014

Film-Kritik zu "Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth"

So, eine neue Filmrezension, die *Trommelwirbel* positiv ausfällt :)

Mit relativ wenigen Erwartungen ging ich in diesen Film. Das Buch war mir unbekannt und ich kannte nur die Infos aus der Beschreibung.
Danke nochmal an die Mayersche Buchhandlung für die zwei Freikarten, ich habe mich sehr gefreut.
So, auf ins Kino, mit Popcorn, Nachos und Getränk versorgt, 5 Minuten Werbung ertragen, der Film beginnt :)
Den groben Teil überspringen wir. Auf zur Meinung:
Ich habe den ganzen Film über keine Langweile aufkommen merken. Spannende Handlung, toll umgesetzt. Eine spektakuläre Kulisse, die von oben zu sehen ist, begeistere mich von Anfang an.
Klar war aber schon, das der Hauptprotagonist Thomas ein Läufer wird.
Das Ende war etwas verwirrend, hinter den Darstellern schließt sich die Forte, aber kurz danach ist ein anderer Darsteller auch draußen, der vorher in ihrem bewohnten Areal geblieben ist.
Auch das Ende, dass der "Versuch" noch gar nicht vorbei ist, wurde meiner Meinung nach seltsam eingeleitet, auch wenn klar war, dass es eine Fortsetzung geben muss, da bei einem Happy End ausbleiben würde.
Ich kann kaum etwas schreiben, außer, dass ich total begeistert bin. Ein super spannender Film, der bei Erscheinen auf DVD direkt in mein Regal wandert.
Er hat mir sehr gefallen, Handlung, Aufbau, Darsteller, Kulisse.

Note: 2+