Freitag, 19. September 2014

Rezension zu "Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit "von Veronica Roth



Titel:
 Die Bestimmung- Tödliche Wahrheit
Autor/in: Veronica Roth


Seiten: 506
ISBN9783442480623

Forsetzungen: Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Inhalt:
In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will… 
Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden...


Meinung:
Wow. Der erste Teil beeindruckte mich wirklich, der Zweite schafft es ansatzweise.
Klasse geschrieben, spannend gemacht. Freunde werden zu Feinden und andersrum.
Viele Situationswechsel von 0 auf 100, die ich mir nicht hätte gedacht.
Eine tolle Liebesgeschichte, allerdings meiner Meinung nach zu wechselhaft. Liebe, Hass, Liebe, Hass. Ein bisschen zu viel des Guten.
Überzeugen konnte das Buch mich mit seinen nicht voraussehbaren Handlungen und Situationen. Vieles kann man sich schon erdenken( a la : Ahhh, deswegen...), in diesem Buch kaum, was es gleichzeitig spannend macht und immer wieder neue Überraschungssituationen hervorruft.
Einige Sequenzen im Buch waren schwer zu lesen für mich, wenn z.B. die Technologien erklärt wurden. Konnte ich nicht so viel mit anfangen, musste ich teils sogar mehrmals lesen, um den Sinn zu verstehen. Trotzdem eine klasse technologische Darstellung, die in dieser Welt schwer denkbar sind.
Das Buch hat das Hauptmerkmal auf Krieg gelegt, vieles dreht sich um Waffen und schießen. War für mein Empfinden grenzwertig, fast ein Tick zu viel. Ich hätte einfach gerne mehr über die Fraktionen erfahren, auch wenn es eine Menge Infos waren.


Note: 2+